Öffnungszeiten:
Geschäftsstelle Garbsen
Mo.-Do.:   7.30 - 16.30 Uhr 
Fr.: 7.30 - 13.00 Uhr






Geschäftsstelle Osnabrück
Mo.-Do.: 8.00 - 16.30 Uhr 
Fr.: 8.00 - 13.00 Uhr
Geänderte Bestimmungen betreffen auch Bremsprüfstände und Lichteinstellsysteme

Autohäuser und Kfz-Werkstätten müssen für die Prüfplätze, die von Prüfingenieuren zur Hauptuntersuchung genutzt werden, nachweisen, dass sie den aktuellen Vorschriften entsprechen. Hierfür sind regelmäßige Eichungen bzw. Stückprüfungen erforderlich.
Seit Januar diesen Jahres  müssen alle Bremsprüfstände und Systeme zur Überprüfung der Einstellung der Scheinwerfer normenkonform kalibriert werden.

Bremsprüfstände

•    Seit 01.01.2017 ist eine erweiterte Stückprüfung und eine Kalibrierung durchzuführen. Darüber hinaus muss ein Kalibrierschein nach den Vorgaben der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) erstellt werden.
•    Ab 01.01.2018 müssen alle Bremsprüfstände durch einen akkreditierten Dienstleister kalibriert werden.


Systeme zur Überprüfung der Scheinwerfereinstellung

Sofern Stückprüfungen/Kalibrierungen der Systeme/Geräte zur Überprüfung der Einstellung der Scheinwerfer durchgeführt werden, gilt folgendes:

•    Seit 01.01.2017 sind Kalibrierungen/erweiterte Stückprüfungen gemäß der Anforderungen aus der Verkehrsblatt-Verlautbarung Nr. 115/2016 durchzuführen.
•    Ab 01.01.2018 müssen Systeme zur Überprüfung der Einstellung der Scheinwerfer durch einen akkreditieren Dienstleister geprüft werden.

Die "HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie" vom 20.02.2014 ist für bestehende Prüfstützpunkte/Prüfplätze ab dem 01.01.2018 verpflichtend anzuwenden.

WICHTIG: Ab dem 01.01.2018 dürfen in Prüfstützpunkten Hauptuntersuchungen nur noch dann durchgeführt werden, wenn der Nachweis über eine positiv durchgeführte Stückprüfung nach HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie vom 20.02.2014 für das Scheinwerfereinstell-Prüfgerät und die Aufstellflächen für das Scheinwerfer-Einstellprüfgerät und für die Kraftfahrzeuge vorliegt.

Unser Tipp:
Trotz dieser Übergangsregelung und der damit entstandenen Schonfrist bis 01.01.2018 sollten Werkstätten jetzt aktiv werden. Positiv durchgeführte Stückprüfungen, die auf Grundlage der "HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie" aus dem Jahr 2014 beziehungsweise der "Bremsprüfstandsrichtlinie" aus dem Jahr 2011 durchgeführt wurden oder durchgeführt werden, haben eine Gültigkeit von 24 Monaten.

Stand: Juli 2017