facebook
Öffnungszeiten:
Geschäftsstelle Garbsen
Mo.-Do.:   7.30 - 16.30 Uhr 
Fr.: 7.30 - 13.00 Uhr






Geschäftsstelle Osnabrück
Mo.-Do.: 8.00 - 16.30 Uhr 
Fr.: 8.00 - 13.00 Uhr
Mit der Überarbeitung der bundesweit gültigen obigen Verordnung soll die Getrenntsammlung von gewerblichen Siedlungsabfällen verbessert werden.

Hintergrund ist eine Optimierung der Wiederverwertbarkeit von Rohstoffen und die Senkung der Restmüllanteile.

Für Kfz-Betriebe sind in Einzelfällen Ausnahmeregelungen möglich und es gibt eine Kleinmengenregelung. Nichtsdestotrotz sind dabei die Dokumentationspflichten ausgeweitet worden. Hierzu gibt es auf den Internetseiten der einschlägigen Entsorgungsunternehmen teilweise Unterstützung.

Grundsätzlich soll eine Getrenntsammlung folgender Fraktionen erfolgen (bisher meist schon erfolgt):
  1. Papier, Pappe und Karton mit Ausnahme von Hygienepapier
  2. Glas (kein Autoglas)
  3. Kunststoffe
  4. Metalle
  5. Holz
  6. Textilien
  7. Bioabfälle (Schlüssel aus Kapitel 20 der Abfallverzeichnis-Verordnung – AVV)
  8. weitere vergleichbare gewerbliche und industrielle Abfälle (auch andere AVV-Kapitel)
Ausgenommen von den obigen Regelungen sind Abfälle, deren Rückführung über bereits vorhandene Entsorgungsregeln organisiert werden:

  • Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG)
  • Batteriegesetz (BattG)
  • Verpackungsabfälle, Rückgabemöglichkeit über die Verpackungsverordnung (VerpackV)

Einen Fragenkatalog mit den wesentlichen Pflichten und Hinweise zur Umsetzung der GewAbv - inklusive der Ausnahmen - erhalten Sie über unsere Geschäftsstellen!

Stand: März 2018