facebook
Öffnungszeiten:
Geschäftsstelle Garbsen
Mo.-Do.:   7.30 - 16.30 Uhr 
Fr.: 7.30 - 13.00 Uhr






Geschäftsstelle Osnabrück
Mo.-Do.: 8.00 - 16.30 Uhr 
Fr.: 8.00 - 13.00 Uhr
Geschäftsführer Gerhard Michalak
gmichalak@idk-hannover.de
Tel. 0 51 31 / 46 66 -16
Mobil: 01 51 / 14 64 50 88
Michalak
Sekretariat STD GmbH / Abwicklung Vogel-Verlag Petra Sprengel
psprengel@idk-hannover.de;std@idk-hannover.de
Tel. 0 51 31 / 46 66 - 19
Sprengel
AU-/SP-Beauftragter / SiFa Gerd Hasselbusch
ghasselbusch@idk-hannover.de
Tel. 0 51 31 / 46 66 -17
Mobil: 01 70 / 9 23 61 93
Umweltschutz / SiFa Matthias Klingenstein
mklingenstein@idk-hannover.de
Tel. 0 51 31 / 46 66 -18
Mobil: 01 51 / 14 80 75 22
Klingenstein
Sicherheitsfachkraft Günter Wille
gwille@idk-hannover.de
Tel. 0 51 31 / 46 66 - 21
Mobil: 01 51 / 14 80 75 21
Wille
Sicherheitsfachkraft
Lothar Kopp
lkopp@idk-hannover.de
Tel: 0 51 31 / 46 66 - 21
Mobil: 01 51 / 14 80 75 20
Kopp
Sicherheitsfachkraft
Sascha Lüders
slueders@idk-hannover.de
Tel: 0 51 31 / 46 66 - 66
Mobil: 01 51 / 64 95 62 60
Lüders



Aufgabe unserer Kfz-Innung ist, die gemeinsamen, gewerblichen Interessen ihrer Mitglieder zu fördern.

Wahrscheinlich wird sich daran der alte hannoversche Kfz-Meister Horst Kühn erinnert haben, als er während einer Mitgliederversammlung im Jahr 1978 dafür warb, dass der betriebliche Arbeitsschutz von der Kfz-Innung überbetrieblich wahrgenommen werden sollte. Herr Kühn führte seinerzeit einen großen hannoverschen Opel-Betrieb und hatte gerade einen seiner Mitarbeiter in einem aufwendigen Verfahren zur Fachkraft für Arbeitssicherheit ausbilden lassen.

Im Jahr 1973 war das Arbeitssicherheitsgesetz (AsiG) in Kraft getreten. Es verpflichtete die Betriebe, ab einer gewissen Größe, Fachkräfte für Arbeitssicherheit (FaSi) einzusetzen.

Grundlage dieses Gesetzes war, das betriebliche Unfallgeschehen in Deutschland zu minimieren. Ging doch neben dem menschlichen Leid ein erheblicher volkswirtschaftlicher Schaden in Milliardenhöhe von diesem negativen Geschehen aus.

Wie das damals in Zeiten der Vollbeschäftigung so war, forderte die frisch ausgebildete Fachkraft von ihrem Chef eine erhebliche Aufstockung des Gehaltes, was dieser nicht bereit war zu zahlen.

So kam es zu der Überlegung, die Aufgaben überbetrieblich wahrnehmen zu lassen. Aus dieser Idee heraus entstand der überbetriebliche Sicherheitstechnische Dienst unserer Kfz-Innung, der nun schon über 26 Jahre fachbezogen (also nur für Kfz-Betriebe), im Sinne unserer Betriebe tätig ist.

Vier Mitarbeiter unserer Innung nehmen die Aufgaben als Fachkräfte für Arbeitssicherheit wahr und beraten die Mitgliedsbetriebe sach- und fachgerecht. Im Laufe der Jahre sind viele zusätzliche Aufgaben, die über die gesetzlichen Vorgaben weit hinausgehen, dazu gekommen, wie z. B.:

- Umweltschutzberatung

- Vermittlung arbeitsmedizinischer Betreuung

- Unterweisung nach berufsgenossenschaftlichen und gesetzlichen Vorschriften

- Zusammenarbeit mit den involvierten Behörden

- Erstellung von Gefährdungsanalysen

- Herstellung von Explosionsschutz-Dokumenten usw.

Grundlage unseres Tun`s ist, die gesetzlichen Vorgaben für die Betriebe umzusetzen und den Mitarbeitern ein Problembewusstsein zu vermitteln.

Die STD - ein Problemlöser Ihrer Arbeitsschutzprobleme. Unser Außendienst wird auch gern für Sie tätig.
Bitte sprechen Sie uns an: Telefon-Nummer: 0 51 31-46 66-0.