Neues Merkblatt zur Beschäftigung von Schwerbehinderten

Das Ziel des zum 1. Januar 2017 in Kraft getretenen Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ist es, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen deutlich zu verbessern. Die beschlossenen Maßnahmen betreffen auch Arbeitgeber von schwerbehinderten Beschäftigten.

So sieht das neue Gesetz beispielsweise vor, dass die Kündigung eines Schwerbehinderten unwirksam ist, sofern diese ohne vorherige Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung ausgesprochen wurde. Ein Nachholen der Beteiligung – wie nach bisheriger Rechtsprechung möglich – ist nicht mehr ausreichend.

Was Sie bei der Kündigung eines Schwerbehinderten genau beachten müssen, welche Rechte schwerbehinderte Arbeitnehmer im Einzelnen haben, wann eine Schwerbehindertenvertretung gestellt werden muss oder auch auf welche Förder- und Unterstützungsleistungen Arbeitgeber Anspruch haben, erfahren Sie in dem Merkblatt des UDH „Inklusion im Handwerk – ein Leitfaden für Betriebe“.

Stand: Jan. 2017
Attachments:
Download this file (Schwerbehinderte_Inklusion_ZDH-Merkblatt.pdf)Inklusion im Handwerk- ein Leitfaden für Betriebe[Stand: Jan. 2017]293 kB
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.